In der Kontraktlogistik machen Mitarbeiter den Unterschied

Die Kontraktlogistik gilt als Königsdisziplin in der Branche. Ihr Erfolg beruht nicht nur auf partnerschaftlicher Kooperation, anspruchsvollen Value Added Services und höchsten Standards – entscheidend ist auch die hohe Kompetenz der Mitarbeiter.

Pionierarbeit: Inhouselogistik für Marktführer Prysmian

Marktführer bei Energie- und Kommunikationskabeln ist die Prysmian Group. Für die Inhouselogistik im weltweit größten Werk in Schwerin sorgt DB Schenker.

logistik-aktuell.dbschenker.com

Zum Beispiel in Schwieberdingen: Schon geographisch bietet das Shared Logistics Center, in dem sich einige namhafte Kunden eine gemeinsame Infrastruktur teilen, gute Voraussetzungen als Logistik-Standort. Verkehrsgünstig gelegen an der A 81, führen direkte Verbindungen nach Stuttgart, Ludwigsburg und Heilbronn. Doch das SLC nördlich von Stuttgart zeichnet sich durch mehr aus als seine gute Lage: Es steht für erstklassige Logistikdienstleistungen, Service und Sicherheit. „In Unternehmen mit komplexer Wertschöpfung gibt es ein steigendes Bewusstsein für den Wert qualifizierter und nachhaltiger Logistikleistungen. Und genau für diese Leistungen halten wir das SLC Schwieberdingen fit“, erläutert SLC-Leiter Helmut Scherer. Er hat den Standort von Anfang an als Hightech-Logistikzentrum positioniert.

Individuelle Kontraktlogistik für jeden Kundenanspruch

Entscheidend für den Erfolg des SLC sei aber, so Scherer, wie die Mitarbeiter in Schwieberdingen mit den Kundenanforderungen umgehen. Scherer ist überzeugt, dass es in der Logistik einen wachsenden  Markt für faire, langfristige und partnerschaftliche Kontrakte gibt:

Helmut Scherer, Leiter des Shared Logistics Center, bedient einen Gabelstapler

Dank seiner Ausbildung auch mit dem Stapler versiert: Helmut Scherer © Peter Schuster/SDAG

„Unsere Kunden suchen einen wirtschaftlich gesunden und stabilen Partner, der in der Lage ist, hohe operative Kernkompetenzen und spezifische Value Added Services zu bieten. Sie achten darauf, ob wir die Kultur für eine nachhaltige, eine lernende Kooperation mitbringen.“

Um diesen hohen Ansprüchen gerecht zu werden, entwickelt Helmut Scherer den Standort Schwieberdingen kontinuierlich weiter – technisch, durch Zertifizierungen, und vor allem durch die Aus- und Weiterbildung sowie das sorgfältige Recruiting der Mitarbeiter.

Qualität durch technische Standards und kontinuierliche Mitarbeiter-Trainings

Helmut Scherer gibt zwei Beispiele: „Unsere Staplerfahrer können zuverlässig entscheiden, welche Stoffe in einem LKW gemeinsam transportiert werden dürfen und welche nicht. Genauso wissen alle bei uns im Lager, welche speziellen Hygienevorschriften bei der Lebensmittellagerung gelten. Die Kunden sind bei unseren Leuten in den besten Händen.“

“#Kontraktlogistik funktioniert nur mit sozialer Verantwortung, zum Beispiel in Schwieberdingen“

Twittern WhatsApp

Um diese Standards zu erfüllen, investiert DB Schenker Logistics in erheblichem Umfang in Schulungen und Trainings. „Jedes der Zertifikate setzt eine Einführung und regelmäßige Auffrischungstrainings voraus. Da kommen leicht zwei Wochen Schulung pro Jahr und Mitarbeiter zusammen“, so Scherer. „Unser Prinzip ist dabei, dass alle Mitarbeiter zu allen Anforderungen geschult werden. Das erhöht die Flexibilität im Einsatz und garantiert einen ganzheitlichen Qualitätsstandard.“

Und das zahlt sich aus: „Dank der technischen Ausstattung und der überdurchschnittlichen Qualifikation unserer Mitarbeiter können wir effizient zusätzliche Services wie Verpacken, Qualitätskontrollen oder Kommissionierung anbieten. Alles was unseren Industriekunden besonderen Mehrwert bietet, haben wir hier unter einem Dach.“

Kontakt

Helmut Scherer
Leiter SLC Schwieberdingen
helmut.scherer@dbschenker.com