Road to Rio

Wohnheim der Stars

Wohnheim der Stars
Blick auf das Olympische Dorf in Rio de Janeiro. Hier wohnen während der Olympischen Spiele über 17.000 Athleten und Betreuer. © picture alliance / dpa

Das Olympische Dorf ist „das Herz der Olympischen Spiele“. Bei keinem anderen Sportevent weltweit wohnen so viele Top-Athleten so dicht zusammen. Wohnheim, Mensa, Begegnungsstätte, Trainingszentrum – das Dorf erfüllt viele Zwecke. DB SCHENKERsportsevents war als Dienstleister bei der Entstehung des Dorfes dabei.

Olympische Dorfgeschichte – Von Holzhütten zur All-inclusive Anlage

Seit den Olympischen Spielen in Paris 1924 wohnen die teilnehmenden Athleten in einem Olympischen Dorf. Vieles hat sich seit den Holzhütten von damals verändert. Das Olympic Village Rio 2016 besteht aus 31 Apartmentblocks mit insgesamt 3.604 Wohnungen. Während der Olympischen Spiele werden über 17.000 Athleten und Offizielle im Dorf wohnen. Bei den Paralympics sind es dann nochmal rund 6.000.

In ihrer temporären Heimat finden die Athleten viele Annehmlichkeiten wie Wäscheservice, Massagestudios, Bank- und Postfilialen, Lebensmittelgeschäfte, Blumenläden, sogar Friseur- und Beautysalons. Der riesige Speisesaal fasst annähernd 7.000 Personen. Selbstverständlich gibt es auch eine Vielzahl an Trainingsstätten für die Olympioniken. Und sogar ein eigener Bürgermeister steht der Dorfgemeinschaft vor!

“#RoadtoRio: Heute beziehen die ersten Athleten das Olympische Dorf #Rio2016. DB #Schenker hat an der Entstehung mitgewirkt. @OlympiaMschaft #WirfuerD “

Twittern WhatsApp

Das besondere Flair des Dorflebens

Das Besondere des Olympischen Dorfes lässt sich allerdings nicht in Zahlen ausdrücken, sondern besteht aus der ihm eigenen Atmosphäre, welche Sportgrößen wie Michael Phelps, Roger Federer oder Dirk Nowitzki in ihren Bann gezogen hat. Hier begegnen sich die Größten des Sports, Athleten aus über 200 Ländern nehmen gemeinsame Mahlzeiten ein und Weltstars wohnen Tür an Tür mit Teilnehmern aus sonst weniger beachteten Sportarten. Das Olympische Dorf ist eine Begegnungsstätte, in der wohl auch der olympische Geist zu Hause ist. Für die „Botschaft des Friedens und des Respekts“, die von den Olympischen Spielen ausgeht, steht das Olympische Dorf ganz besonders, wie IOC Präsident Thomas Bach bei der Eröffnung der Athletenunterkünfte in Rio de Janeiro betonte.

Logistik für Deutsche Olympiamannschaft auf Zielgeraden

Im Interview spricht Iwona Leszkiewicz von DB SCHENKERsportsevents über die Logistik für die Deutsche Olympiamannschaft und das Deutsches Haus in Rio.

logistik-aktuell.com

Seit September 2015 war das Team von DB SCHENKERsportsevents permanent vor Ort und mit an der Entstehung des Athletendomizils beteiligt. Iwona Leszkiewicz und Jessika Graf, Projektmanagerinnen bei DB SCHENKERsportsevents, geben einen Einblick in die Tätigkeiten: „In den vergangenen zwölf Monaten haben wir für den Lieferanten RGS Events Ltd. die Ausstattung des Olympischen Dorfes betreut. Dafür mussten wir See- und Luftfrachten abwickeln, die Importe koordinieren und die Zulaufsteuerung zum Olympischen Dorf übernehmen.“

Auch Dank der Logistikexperten, die neben tausenden Betten und Schränken auch über 11.000 Vorhänge und eine halbe Million Kleiderbügel ins Dorf geliefert haben, finden die Athleten beste Bedingungen vor, um sich voll auf die Erfüllung ihrer olympischen Träume zu konzentrieren.

Kontakt

Jessika Graf
Projektmanagerin DB SCHENKERsportsevents
E-Mail: events@dbschenker.com