100.000 m² für Automobillogistik – Spatenstich für Logistikzentrum im Hafen Duisburg

Von links nach rechts: Erich Staake, Vorsitzender des Vorstandes der duisport Gruppe; Dr. Jörg Homering, Leiter Supply Merces-Benz Vans; Dr. Thomas Böger, Vorstand Kontraktlogistik/SCM der Schenker Deutschland AG; Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg © Schenker Deutschland AG / Michael Neuhaus

Der duisport ist ein Ort der Superlative. Und seit dem 31. Mai 2017 ist diese führende Logistikdrehscheibe in Zentraleuropa auf dem Weg, einen weiteren Meilenstein im Bereich der weltweiten Automobillogistik zu markieren. An diesem Tag feierten der Logistikdienstleister DB Schenker gemeinsam mit dem Hafenbetreiber Duisburger Hafen AG den Spatenstich für den Neubau eines großen Logistikzentrums. Bauherrin ist die Duisburger Hafen AG. DB Schenker wird die dort entstehenden Flächen und Gebäude mieten. Vom duisport aus wird DB Schenker künftig Teile und Fahrzeugkomponenten für das weltweite Produktionsnetzwerk des Geschäftsfeldes Mercedes-Benz Vans konsolidieren, verpacken und verschiffen.

Von links nach rechts:
Erich Staake, Vorsitzender des Vorstandes der duisport Gruppe;
Dr. Jörg Homering, Leiter Supply Merces-Benz Vans;
Dr. Thomas Böger, Vorstand Kontraktlogistik/SCM der Schenker Deutschland AG;
Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg
© Schenker Deutschland AG /Michael Neuhaus

Unter den Gästen waren unter anderen Erich Staake, Vorsitzender des Vorstandes der duisport Gruppe, Dr. Thomas Böger, Vorstand Kontraktlogistik/SCM der Schenker Deutschland AG, der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link sowie Dr. Jörg Homering, Daimler AG, Leiter Supply Mercedes-Benz Vans.

Der neue Standort bietet beachtliche Dimensionen und eine große strategische Relevanz. Nachdem die Schenker Deutschland AG den Zuschlag von Daimler zur Abwicklung von Bereichen der Teile- und Komponentenlogistik im Duisburger Hafen erhalten hatte, stellte duisport ein rund 100.000 Quadratmeter großes trimodal – d.h. per Straße, Bahn und Schiff – angebundenes Grundstück im Ruhrorter Hafengebiet auf der Mercatorinsel zur Verfügung. Dort werden in den nächsten Monaten zunächst ein 25.000 Quadratmeter umfassender Hallen- sowie ein 1.500 Quadratmeter großer Bürokomplex errichtet. Das Areal bietet darüber hinaus Potenzial für eine weitere Ausbaustufe. Der Standort liegt in unmittelbarer Nähe zu bestehenden Containerumschlag-Anlagen für den globalen Weitertransport.

Dr. Thomas Böger, Vorstand Kontraktlogistik/SCM der Schenker Deutschland AG © Schenker Deutschland AG /Michael Neuhaus

Dr. Thomas Böger, Vorstand Kontraktlogistik/SCM der Schenker Deutschland AG: „Wir sind sehr stolz, mit unserem langjährigen Kunden Daimler ein neues Level der Logistikpartnerschaft zu betreten. Das überzeugende Gesamtkonzept aus Prozesserfahrung und einem idealen Standort mit optimaler Anbindung an einen Binnenhafen haben diesen Schritt ermöglicht. Zugleich freuen wir uns, endlich mit einer eigenen großen Kontraktlogistik-Anlage im wichtigen logistischen Hotspot duisport vertreten zu sein. Für uns ist das duisport Projekt ein weiterer großer Schritt beim Ausbau unserer Kontraktlogistik-Aktivitäten.“

Joachim Stern, Geschäftsleiter Logistik für das Gebiet Rhein der Schenker Deutschland AG, betonte den wirtschaftlich positiven Effekt für die gesamte Region: „Im Rahmen der ersten Ausbaustufe werden wir am neuen Standort duisport qualifizierte Arbeitsplätze für rund 200 Mitarbeiter schaffen. Wir stärken damit erneut unsere logistische Präsenz und unsere Rolle als großer Arbeitgeber in der Metropolregion Rhein-Ruhr.“

Dazu ergänzte Dr. Jörg Homering, Leiter Supply Mercedes-Benz Vans: „Wir feiern heute einen bedeutenden Meilenstein unserer langjährigen Zusammenarbeit mit DB Schenker. Der Spatenstich ist für uns das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit und zugleich die Fortführung partnerschaftlicher Geschäftsbeziehungen. Die strategisch günstige Lage des neuen Logistikzentrums im Hafen Duisburg mit einer hervorragenden Anbindung und kurzen Wegen zum Binnenhafenterminal bietet hervorragende Voraussetzungen für eine optimale Unterstützung unseres globalen Geschäfts.“