Künstliche Intelligenz im Fokus der Logistikbranche

Die Zeiten, in denen künstliche Intelligenz lediglich der Feder von Science Fiction Autoren entsprang, sind vorbei. Von Google bis Facebook wird eifrig getestet, geforscht und wer online shoppt dürfte ihr auch schon begegnet sein – in Form von Chatbots. Und auch in der Logistikbranche sind Programme, die auf künstlicher Intelligenz basieren, auf dem Vormarsch. Das zeigen zumindest die Ergebnisse der Studie LOGISTIC-Trend-Index-2017.

Künstliche Intelligenz: das Stimmungsbild in der Logistik

Für das Forschungsprojekt, das von der Messe Transport Logistic veröffentlicht wurde, wurden hundert Führungs- und Fachkräfte der Transport- und Logistikbranche in Deutschland zu den Trendthemen befragt, die bei der diesjährigen Auflage der Leitmesse für viele Aussteller und Besucher zentral waren.

Dazu zählt inzwischen auch der Themenkomplex der künstlichen Intelligenz. Zwar ist die Mehrheit der Befragten (81 Prozent) der Meinung, dass Artificial Intelligence (kurz AI) – so der englische Fachbegriff – den Mitarbeiter im Logistik- und Transportsektor nicht die Arbeit komplett aus der Hand nehmen solle, ihnen aber durchaus assistieren könne.

Mit Blick darauf stellen sich 85 Prozent der Teilnehmer der Studie darauf ein, im eigenen Unternehmen die Basis und das Know-how dafür zu schaffen, dass Mensch und künstliche Intelligenz Hand in Hand zusammenarbeiten.

Künstliche Intelligenz in der Praxis

Gleichzeitig will die Branche die Marktchancen für die Technologie prüfen. Dafür sprachen sich 70 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte aus. Gerade mit Blick auf Autonome Fahrzeuge dürfte AI eine wichtige Rolle zukommen. In den Lkw und Autos der Zukunft wird künstliche Intelligenz die Aufgabe tragen, die Umwelt wahrzunehmen, Situationen im Straßenverkehr einzuschätzen und intelligent zu reagieren. Außerdem könnte sie dazu genutzt werden, Verkehrsbewegungen zu erfassen und Fahrzeugen den optimalen Weg zu zeigen. Denkbar sind daneben Anwendungen in Lagerhallten – zum Beispiel in der Verwaltung von Lagerbeständen und im Bestellmanagement.

“#KünstlicheIntelligenz: Führungskräfte schätzen Potenziale hoch und Akzeptanz gering ein. #AI“

Twittern WhatsApp

Akzeptanz für Artificial Intelligence

Neben den technischen Herausforderungen ist für die Entscheider auf dem Weg der Implementierung künstliche Intelligenz in die Logistikpraxis eine weitere Frage zentral: Wie steht es um die Akzeptanz der Technologie unter den Mitarbeitern? Aktuell schätzen 70 Prozent der Befragten die Haltung der Beschäftigten in Ihren Unternehmen eher als ablehnend ein. Grund dafür dürfte die Furcht sein, ersetzbar zu werden. Dieses Ergebnis ist allerdings nicht unüblich, sondern eher typisch bei technischen Neuerungen.

Eine Lösung dieses Problems könnte in der Schaffung neuer Aus- und Weiterbildungsprogramme zu finden sein. Hier würden die Beschäftigten praxisnah mit AI in Kontakt kommen. Vorbehalte gegenüber künstlicher Intelligenz könnten so abgebaut werden. Außerdem würde dadurch erkannt werden, dass die Technologie in vielen Arbeitsabläufen eine hilfreiche Unterstützung bieten kann.