Sören Hell von DB Schenker sportsevents, im Interview

Teamgeist für Operation Formel 1

Seit vier Jahren unterstützt DB Schenker das Formel 1-Team von Mercedes-AMG Petronas Motorsport. Sören Hell, Projektleiter für die Zusammenarbeit zwischen DB Schenker und Mercedes-AMG Petronas Motorsport wirft einen Blick zurück auf die vergangenen vier Jahre und gibt einen Einblick in die Erlebnisse des DB Schenker Teams im Formel 1-Zirkus.

logistik aktuell: Welches ist das eine Rennen, das Ihnen immer in Erinnerung bleiben wird?

Sören Hell: Das allererste Rennen: Barcelona 2015. Es war unser Eintritt in den Formel 1-Zirkus. Das war Anspannung pur. Start in die Saison war die Übernahme und der Abbau des Motorhomes im Winterlager in Süddeutschland. Es ging von dort aus direkt nach Barcelona , um es dort aufzubauen. Wir sind quasi ins kalte Wasser gesprungen, aber es hat alles vor Ort funktioniert.

Wie nah kam ihr Logistik-Team der Formel 1 in den vergangenen 4 Jahren?

72 Stunden bis Silverstone | logistik aktuell

Das Team darf sich bei dem Back-to-Back Rennen in der Formel 1 keine Verzögerung leisten. Jede Minute zählt.

logistik-aktuell.com

Unser Team ist bei der Logistik, bei den Auf- und Abbauarbeiten des Mercedes Motorhomes natürlich mitten im Geschehen, man trifft jedes Mitglied des Rennteams, inklusive Fahrer, das ist aufregend.

Bei einem erfolgreichen Rennen des Teams wird ein Gruppenbild mit den Fahrern, den Ingenieuren, den Mechanikern, den Marketingmitarbeitern und vielen anderen Teammitgliedern gemacht. Vom DB Schenker-Team ist auch immer wieder jemand auf den Fotos zu sehen. Das ist auf jeden Fall eine Anerkennung für unsere Arbeit.

Wie hat sich das Verhältnis über die Jahre der Zusammenarbeit entwickelt?

Wir hatten bisher natürlich eine unglaublich tolle Zusammenarbeit, die auch von den großen Erfolgen von Mercedes-AMG Petronas Motorsport geprägt war. In unserer Zusammenarbeit wurde immer Wert auf Präzision gelegt, das entspricht unserem Leitbild und hat sich daher sehr gut ergänzt. Wir haben uns eine gute Vertrauensbasis erarbeitet, das hat in der Umsetzung von kleinen Verbesserungsarbeiten sehr geholfen. Wir haben über die Jahre alle Prozesse immer weiter optimiert und uns von Jahr zu Jahr gesteigert.

Das DB Schenker Team hatte beim Transport der Race Trucks, des Motorhomes und der Fahrzeuge die Verantwortung für unschätzbare Wertgegenstände. Was ist es für ein Gefühl, für den Transport zuständig zu sein?

Am Anfang waren wir ziemlich nervös beziehungsweise wir waren uns unserer großen Verantwortung bewusst. Deshalb haben wir von Anfang an versucht, mögliche Gefahren zu minimieren. Wir haben unsere LKWs mit zusätzlichen Ortungsgeräten ausgestattet. Via GPS konnten wir kontinuierlich sehen, wo sich unsere Fahrzeuge befinden. Bei Unregelmäßigkeiten oder Verzögerungen, wurden die Fahrer angerufen. Damit wurde die Nervosität eingedämmt.

Sören Hell, Projektmanager DB Schenker sportsevents

“Vier Jahre unfallfrei durch Europa gefahren. Lediglich kleine Pannen, wie Reifenwechsel – das hat unser Team geschafft, darauf bin ich stolz”

Aus Sicht eines Logistikers: welches ist das schwierigste und welches ist das schönste Rennen auf europäischem Boden?

Die schwierigste Rennstrecke ist ganz klar Monaco. Wer schon einmal durch die engen Gassen von Monaco gefahren ist, kann sich vorstellen wie schwer es ist, die Logistik für diesen Rennkurs zu bewältigen. Unsere 25 LKWs zu ent- und beladen hat unserem Team, aber auch den anderen Teams, immer wieder die Schweißperlen auf die Stirn getrieben.

Jeder Grand Prix in Deutschland ist natürlich etwas ganz Besonderes und diese Rennen machen dann auch sehr viel Spaß. Aber jede Rennstrecke hat ihre Vorzüge. Die Abwechslung macht den Reiz aus.

4 Jahre sind eine lange Zeit. Wie ist ihr Team in dieser Zeit zusammengewachsen?

Unser Logistik-Team der Formel 1 ist eine eingeschworene Gruppe geworden. Wir hatten sehr wenig Fluktuation, 8 – 10 Leute sind von der Stunde null an bis zum heutigen Tag dabei. Für so eine Operation ist der Teamgeist wichtig, und auch etwas ganz Besonderes für die Logistiker.

“DB #Schenker und die #F1: Sören Hell und sein Team geben einen Einblick in ihre Arbeit @MercedesAMGF1 #F1 Saison #GP“

Twittern WhatsApp

Ihre persönliche Bilanz der letzten vier Jahre?

Vier Jahre unfallfrei durch Europa gefahren. Lediglich kleine Pannen, wie Reifenwechsel – das hat unser Team geschafft, darauf bin ich stolz. Viele nervenaufreibende Momente miterlebt und mitgefiebert.

4 Jahre Formel 1 – welche vier Worte fallen Ihnen spontan dazu ein?

Eine anstrengende, aufregende, einzigartige, horizonterweiternde Zeit!