Apohem: Logistikpartnerschaft mit DB Schenker

Der Online-Handel mit pharmazeutischen Produkten boomt – in Deutschland bestellt fast jeder zweite Internetnutzer Medikamente im Netz. Doch stellen diese Produkte an die Logistiker hohe Anforderungen. Denn in dem Markt kommt es auf schnelle und flexible Lösungen an. Außerdem gilt es, hohe Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.
Daher ist DB Schenker auf einen Auftrag besonders stolz: Für die schwedische Online-Apotheke Apohem hat der Logistiker eine automatisierte Lagerhaltungslösung konzipiert. „Diese Automatisierung passt perfekt zu Apohem“, sagt Anders Holmberg, Head of Business Development & Solution Design bei DB Schenker Schweden. „Es ist ein Unternehmen mit einer großen Anzahl von Produkten und meist kleinen Aufträgen, die extrem zeitkritisch sind. Durch die Automatisierung können wir auch Umsatzspitzen viel besser bewältigen, die bei allen E-Commerce-Verkaufskampagnen immer häufiger auftreten.“

Hinter Apohem stehen große schwedische Unternehmen: Axfood ist der zweitgrößte schwedische Lebensmitteleinzelhändler. Novax ist eine Investmentgesellschaft. Außerdem sind die e-Commerce-Auftragnehmer hinter dem mehrfach ausgezeichneten Onlinehändler LensOn mit dabei. „Apohems Vision ist es, Schwedens führende Online-Apotheke zu werden“, so Johan Bergenheim, kommissarischer CEO des Unternehmens. „Mit niedrigen Preisen, schneller und sicherer Lieferung und bald auch dem Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten schaffen wir die Voraussetzungen für ein einzigartiges Kundenerlebnis.“
Apohem sitzt in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Das Unternehmen verfügt seit Dezember 2018 über eine Apothekenlizenz, um auch verschreibungspflichtige Medikamente zu vertreiben.

CarryPick wird zur modularen Lösung für eCommerce-Kunden | logistik aktuell

Mit dem digitalen Lagerhaussystem CarryPick setzt DB Schenker eine lupenreine Logistik 4.0-Lösung für eCommerce-Kunden um.

logistik-aktuell.com

Im e-Commerce zählt vor allem eines: die Zeit

Die automatisierte Lagerverwaltungslösung von DB Schenker ist ideal für Apohem. Statt einer standardisierten Regallager-Lösung bietet sie einen effektiveren Kommissionierungs- und Verpackungsprozess. Apohem verfügt über eine große Produktpalette. Außerdem will der Händler die Kunden schneller beliefern, als wenn sie eine stationäre Apotheke aufsuchen würden.

Dank Robotern verläuft der Verpackungs- und Kommissionierungsprozess zwei- bis dreimal so effizient wie in der traditionellen Lagerverwaltung. Die Lösung ermöglicht es Apohem-Kunden auch, Rezepte für Medikamente einzureichen. Nach der Überprüfung der Rezepte durch qualifiziertes Personal werden die Medikamente an die Kunden verschickt.
DB Schenker bietet mit der Automatisierung eine flexible Nutzung der Lagerregale. So lassen sich verschiedene Kunden unter einem Dach bedienen und automatisiertes und traditionelles Kommissionieren und Packen können für einzelne Kunden kombiniert werden, deren Produktportfolios sowohl kleine als auch große Produkte umfassen.

Automatisierte Lösung von Swisslog

Seit langem nutzt DB Schenker im Logistikzentrum Arlandastad bei Stockholm eine automatisierte Lagerverwaltungslösung von Swisslog. Das Besondere daran ist, dass das Personal nicht mehr Sendungen aus den Regalen des Lagers kommissionieren muss. Sondern stattdessen werden ganze Regalabschnitte zu den Packplätzen bewegt. So lässt sich die Produktivität erhöhen, Platz sparen, das Fehlerrisiko minimieren und die Kapazität bei besonders hoher Nachfrage leicht steigern.

“e-Commerce von Medikamenten und Pharmaprodukten stellt Logistiker vor besondere Herausforderungen: für die schwedische Online-Apotheke #Apohem hat #DBSchenker eine besondere Lösung “

Twittern WhatsApp

Damit bietet DB Schenker den Kunden im zeitsensiblen e-Commerce-Geschäft die Möglichkeit, die Auslieferungen auch kleiner Sendungen rasch und flexibel an steigenden oder sinkenden Bedarf anzupassen.