Mit connect 4.0 stärkt DB Schenker die Plattformökonomie

Die Plattformökonomie hat sich auch in der Logistik verbreitet: Die Idee, internetbasierte Geschäftsmodelle zu nutzen, um Spediteur und Kunden schnell und unkompliziert über eine digitale Plattform zusammen zu bringen, hat viele Vorzüge. Aus diesem Grund hat DB Schenker im Zuge seiner Digitalisierungsstrategie Plattformen entwickelt, um Kunden schneller und leichter bedienen zu können.

Mit connect 4 land steht Kunden in ganz Europa eine neue Plattform für die einfache und schnelle Buchung von kleineren Sendungen zur Verfügung. Sie ist Teil der Connect 4.0-Familie, zu der auch die Luft- und Seefracht gehören. Connect 4 land wendet sich vor allem an neue Kunden, aber auch an Bestandskunden mit kleineren Sendungsaufkommen und hoher Flexibilität. Neukunden müssen sich registrieren, bestehende Kunden können sich mit ihren SIMS Login-Daten in der Connect 4.0-Plattform einloggen.
„Mit connect 4 land machen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung digitale Zukunft“, so Jochen Thewes, Chief Executive Officer (CEO) von DB Schenker. „Die direkte und persönliche Kommunikation mit unseren Kunden bleibt selbstverständlich weiterhin ein wichtiger Aspekt unseres Kerngeschäfts. Dennoch ermöglicht die neue digitale Buchungsplattform jetzt insbesondere kleinen und mittelständischen Kunden den einfachen Zugriff auf die professionellen Dienstleistungen von DB Schenker.“ DB Schenker präsentiert die Plattform unter anderem auf der „transport logistic“-Messe in München.

Informationen über Preis und Sendungsdaten

Buchung und Online-Registrierung sind bei connect 4 land über eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche möglich. Die Produktpalette umfasst vorerst das nationale Standardprodukt und internationale Stückgutprodukte.

Über die drei Eckdaten – was, wann und von/nach – ermittelt das System sofort Preis und Sendungsdaten. Anschließend erscheinen mögliche Zusatzleistungen, zum Beispiel zeitdefinierte Dienstleistungen. Nach Abschluss des Buchungsprozesses erhält der Kunde eine E-Mail mit der Buchungsübersicht und dem Routing-Label zum Ausdrucken.

Mit connect 4.0 geht DB Schenker auf die veränderten Bedürfnisse von Logistikkunden ein: Verlader profitieren vom Aufstieg der Plattformökonomie, die in den 1990er Jahren mit E-Commerce-Marktplätzen wie Amazon und Ebay begann. Heute sind Plattformen nicht mehr nur im B2C, sondern auch im B2B-Bereich aktiv. DB Schenker betreibt mit eSchenker schon seit 2017 ein Webportal, das alle Geschäftspartner rund um den Globus verknüpft. Kunden auf der ganzen Welt greifen so auf die Leistungspalette nach einem einheitlichen globalen Standard zu.

Spezialisierte Plattformen

Über die Online-Plattform Drive4Schenker haben selbstständige Transportunternehmer einfachen und schnellen Zugang zu Teil- und Komplettladungen. Mit der digitalen Speziallösung Logistics Orchestrator spricht DB Schenker speziell Kunden aus dem Industrie- und Aerospace-Sektor an, um alle Ersatzteilbestellungen innerhalb eines globalen Vertriebsnetzes zentral zu verwalten.

“#DBSchenker und connect 4 land: Kunden in ganz Europa steht eine Plattform für die einfache und schnelle Buchung von kleineren Sendungen zur Verfügung. #LogisticsConnected“

Twittern WhatsApp

In Spanien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden wurde connect 4.0 bereits eingeführt und wird bis Ende 2019 in weiteren europäischen Ländern ausgeweitet. In Kürze stehen auch die Online-Buchungssysteme für Luft- und Seefracht, connect 4 ocean und connect 4 air zur Verfügung.

DB Schenker auf der transport logistic in München

4.-7. Juni – Halle B6, Stand 209/310 

Mehr dazu