Smartbox-Familie macht DB Schenker zum Marktführer bei der Sensor-Technik

Sicherheit und Transparenz sind inzwischen die wichtigsten Aspekte in internationalen Lieferketten. Moderne Technik bietet schon heute die Möglichkeit, die Überwachung von Ladungsträgern weltweit zu garantieren. Sicherheitsvorkehrungen an Schlössern zum Beispiel oder Geräte, die den Zustand von Ladungsträgern dokumentieren und in Monitoring-Systeme übermitteln.
Mit den Geräten der DB SCHENKERsmartbox-Familie bietet der Logistiker seinen Kunden seit 2006 eine ganze Reihe von unterschiedlichen Services. „Im Bereich der Sensor-Technik sind wir mit unserer DB SCHENKERsmartbox-Familie Marktführer. Mit unterschiedlichen Services können wir auf die verschiedenen branchenspezifischen Anforderungen unserer Kunden reagieren“, sagt Erik Wirsing, Head of Innovation bei DB Schenker. Auf der Messe transport logistic bietet DB Schenker die Möglichkeit, sich über die insgesamt zwölf Mitglieder der DB SCHENKERsmartbox-Familie zu informieren.

„Im Bereich der Sensor-Technik sind wir mit unserer DB SCHENKERsmartbox-Familie Marktführer.“

Je nach Gerät werden Daten über den Zustand des Containers oder der Packstücke in Echtzeit online während der Transporte abgerufen oder nach Ankunft über eine USB-Schnittstelle übermittelt. Individuelle Reports und Statistiken über den Transportweg können anschließend ausgewertet werden. So haben Kunde und Dienstleister die Möglichkeit, den Einsatz von Containern besser zu planen und zu überwachen.

Sicherheit über die gesamte Lieferkette

Zum Beispiel im Bereich Electronics: Hochwertige elektronische Geräte müssen auf dem Weg zum Kunden permanent kontrolliert werden. Nicht nur, weil der Wert einer Ladung sehr hoch ist, sondern auch, weil beispielsweise der Zustand von Akkus aus Sicherheitsgründen über die gesamte Lieferkette bis zum Endkunden überwacht werden muss.

Smartbox im DB Museum in Nürnberg © DB

Das Konzept der Smartbox hatte es vor einigen Jahren bis ins DB Museum in Nürnberg gebracht … © DB

... hier ein älteres Smartbox-Model © DB

… hier ein älteres Smartbox-Model © DB

    Dafür verfügt die „DB SCHENKERsmartbox premium“ über modernste Sensoren am und im Container, die neben der Geoposition auch messen, was im Container geschieht. Unter anderem Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Schocks und Einbruchsversuche werden in Echtzeit übermittelt. Die Daten können bei Übermittlung an den Server über 2G und 3G Netze online in einem Webterminal überprüft und verfolgt werden.
    Ob Pharmaindustrie oder Modebranche – die Anforderungen an die Überwachung oder Dokumentation der Ladungszustände werden durch unterschiedliche DB SCHENKERsmartbox-Familienmitglieder erfüllt. Für die Pharmabranche beispielsweise bietet DB SCHENKER die Smartboxen EASY 1, EASY 2 und EASY PHARMA an, um gezielt und zertifiziert das Einhalten der Temperatur- und Feuchtigkeitsgrenzen nach Industriestandards zu belegen.

    “DB #SCHENKER präsentiert die #smartbox-Familie auf der #transportlogistic in München “

    Twittern WhatsApp

    Mit den DB SCHENKERsmartbox Package Trackern lassen sich auch einzelne Sendungen von Tür zu Tür verfolgen, unabhängig vom Verkehrsmittel. Diese Geräte sind kaum größer als eine Zigarettenschachtel und erfassen dabei alles, von Licht über Temperatur bis hin zu Schocks.